Scham und Ethik: Der Umgang mit sexuellen Übergriffen in der Eingliederungshilfe.

Warum die Behandlung von Scham in der Supervision ein ethisch relevantes Element darstellt.

Autor/innen

  • David Mallin

DOI:

https://doi.org/10.11576/fs-6972

Abstract

Im vorliegenden Artikel wird zunächst eine Szene aus der Supervision beschrieben, anhand derer eine Schamdynamik in der Supervision verdeutlich wird. Nach der Fallbeschreibung wird eine Analyse der auffällig gewordenen Scham vorgenommen und mit Hilfe von soziologischen und psychologischen Schamtheorien eine Klärung des Falls versucht. Dabei werden die theoretischen Ansätze über unterschiedliche Schamarten und Schamformen vorgestellt. Schließlich werden zum Zusammenhang von Scham und Ethik Überlegungen angestellt.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    227
  • PDF
    196
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2023-12-28

Zitationsvorschlag

Mallin, D. (2023) „: Warum die Behandlung von Scham in der Supervision ein ethisch relevantes Element darstellt“., FoRuM Supervision, 31(62), S. 103–113. doi: 10.11576/fs-6972.